Logo von Maypraxis - der Praxis von Michaela May für Schmerztherapie und Behandlungen des Bewegungsapparates

Hausmittel gegen Schmerz

Gerade bei Schmerztabletten schieden sich die Geister – natürlich will man Schmerzen nicht lange aushalten, aber viele Mittel greifen auf Dauer den empfindlichen Magen an und können auch die Verdauung stören und den Darm schädigen. Versuchen Sie, ob Sie mit den folgenden, nebenwirkungsfreien Mitteln nicht auch weiter kommen!

Gelenke & Muskeln

Bei Gelenkschmerzen führt Sie Ihr Weg nun direkt zum Gemüseregal. Dort greifen Sie sich einen Kohl, je nach Beschwerde wählen Sie einen Wirsing: Er ist der Klassiker bei schmerzenden Gelenken – schon die Römer nutzten ihn auch als Medizinpflanze.

  • Der Wirsing sollte Zimmertemperatur haben. Befreien Sie ihn von den äußeren dunklen Blättern.
    Kohl lindert Schmerzen bei Arthrose

    Hilfe aus dem Gemüsegarten: Kohl

    Schneiden Sie den harten weichen Strunk heraus, damit es später keine unangenehmen Druckstellen gibt.

  • Walzen Sie die Blätter mit einer Glasflasche, bis die Flüssigkeit auszutreten beginnt. Nutzen Sie kein Nudelholz, auch keine hölzerne Unterlage, damit der Kohlsaft nicht aufgesogen wird.
  • Legen Sie die so behandelten Wirsingblätter fächerförmig auf das schmerzende Gelenk und fixieren Sie sie mit einem Verband. Eine elastische Bandage hilft auch gut, das ganze an Ort und Stelle zu halten.
  • Am besten lassen Sie dem Wickel über Nacht Zeit zu wirken; einige Stunden braucht er nämlich. Das der Kohlwickel Power hat, belegen sogar Studien.

Auch der Weißkohl kommt in der Volksmedizin zum Einsatz; sein Indikationsgebiet sind eher Verletzungen oder schlecht heilenden Wunden. Die Blätter werden auf große der Wunde zugeschnitten, aufgelegt und fixiert. Sie bleiben zwischen 30 Minuten und 2 Stunden auf der Stelle, bis Wundsekret austritt und der Verband gewechselt werden sollte. Reinigen und desinfizieren Sie die Wunde und verbinden Sie sie ggf. neu.

  • Alternativ oder zusätzlich können Sie bei Gelenkschmerzen auch selber die Kraft der Rosskastanie nutzen: dafür schneiden Sie etwa 20 Rosskastanien in kleine Würfel, geben Sie in ein Glas und füllen das ganze mit hochprozentigem Alkohol auf, z.B. einem Wacholderschnaps. Lassen Sie alles 2 Wochen lang ziehen. Mit der Tinktur können Sie schmerzende Gelenke einreiben.
  • Überanstrengte oder verletzte Gelenke und Muskulatur (z.B. bei Verstauchungen) schmerzt ebenfalls. hier können Sie auf den kühlenden anti-entzündlichen, abschwellenden Quarkwickel zurückgreifen: ca. 1 cm dick auf ein Tuch aufstreichen, um die schmerzenden Stelle wickeln, mit einem weiteren Tuch bedecken und feststecken. Um den Verband an Hand oder Fuß gut zu halten können Sie einen alten Handschuh oder eine alte Socke zurechtschneiden und überziehen. Solange drauf lassen, bis sich der Quark erwärmt hat.
  • Ein Senfwickel erreicht genau das Gegenteil, er wärmt und hilft vor allem bei Verspannungen der Muskulatur. Rühren Sie aus ca. 100 Gramm Senfsaat (aus der Apotheke) mit etwas Wasser eine Paste an, lassen sie 10 Minuten ziehen und geben Sie auf ein Tuch. Achtung: Senf ist scharf und reizt die Haut. Lassen Sie den Wickel nicht länger als 15 Minuten wirken, im Zweifelsfall: runter damit. Und – nur weil ich es schon öfter gefragt wurde: Sie können keinen üblichen Haushaltssenf verwenden!

Zahn

Jetzt hat die Gewürznelke ihren Auftritt, sie ist übrigens „Heilpflanze des Jahres 2010“.  Bei Zahnschmerz beißen Sie auf auf eine Nelke feste drauf, ohne sie zu kaputt zu beißen und bugsieren sie im Mund in Richtung Schmerzstelle. So überstehen Sie die Zeit bis zum nun unweigerlich bevorstehenden Zahnarztbesuch.

Zur Vorbeugung müssen Sie auch nicht immer ein High-End-Mundwasser kaufen: spülen und gurgeln Sie regelmäßig mit Öl, z.B. ganz banalem Sonnenblumenöl, und geben Sie Bakterien keine Chance. Das ganze nennt man Ölziehen.

Kopf

Immer wieder findet man bei den Recherchen gegen Kopfschmerz eine Empfehlung: Kaffee, am besten ein starker Espresso und dann mit Zitrone gemixt soll helfen. Das Koffein soll Prostaglandine hemmen, die für die Kommunikation vom Schmerz im Körper zuständig sind. Außerdem wirkt es gefäßerweiternd. Man sollte dieses Gemisch trinken, sobald der Kopfschmerz los geht … und selber nicht zu sehr an Kaffeekonsum gewöhnt sein. Das schwächt die Wirkung. Alternativen:

  • Schon die alten Ägypter haben auf die Kraft der Vanille geschworen: ½ TL auf ¼ ltr. Wasser geben und trinken.
  • Kommt der Kopfschmerz durch Verspannungen, z.B. im Nacken dann probieren Sie die heißen Wickel (siehe: Erkältung).
  • Heilerde hilft, wenn die Kopfschmerzen durch Vergiftung kommen. Ihr Hirn mag nämlich keinen Alkohol. Die Heilerde bindet Gifte und schleust sie aus.

Und egal, wo der Kopfschmerz her kommt: Trinken Sie viel! Manchmal ist es einfach nur Flüssigkeitsmangel!

 

Michaela May

Alternativmedizinische Magen-Darmheilkunde:
> Verdauungsstörungen
> Nahrungsmittelunverträglichkeiten
> Stoffwechselstörungen (Diabetes, Gicht u.a.)

Therapieschwerpunkte:
> Mikrobiologische Therapie / Damsanierung, Ausweitung& Entgiftung
> Ohrakupunktur
> Homöopathie / Homöosiniatrie
> Diätcoaching, Fasten
> Ernährungsberatung / Schonkost

Wünschen Sie weitere Informationen zu Ihrem konkreten Anliegen?

Dann buchen Sie gleich einen Termin für Ihre persönliche Erstanamnese per Telefon oder E-Mail. Geben Sie Ihre Terminwünsche gleich mit an!

Oder nutzen Sie die Möglichkeit zum kostenfreien Erstgespräch; hier gebe ich Ihnen einen Überblick über die Therapiemöglichkeiten in meiner Praxis.