Logo von Maypraxis - der Praxis von Michaela May für Schmerztherapie und Behandlungen des Bewegungsapparates

Hausmittel gegen Fieber

Vorübergehendes Fieber ist an sich keine Krankheit, aber es weißt auf eine hin. Bei einer Temperatur von 39 Grad, unter den Achseln gemessen, geht es für einen Erwachsenen los. Ab 40 Grad gilt es als zu belastend, vor allem, wenn das Fieber länger als einen Tag andauert. Dann therapeutischen Rat holen!

Ansonsten ist Fieber in erster Linie ein Symptom: Ihr Körper ist im Abwehrkampf. Ihr Immunsystem arbeitet auf Hochtouren. Ruhen Sie. Machen Sie sich da Leben mit den folgenden Hausmitteln etwas leichter.

Essigsocken

Ab heute schmeißen Sie keine Tennissocken mehr weg! Sie werden Bestandteil Ihrer Hausapotheke und gelten fortan als Heilmittel. Im Fieberfall tauchen Sie diese in ein Gemisch von handwarmen Wasser und Essig (Obst- oder Apfelessig, Mischung 5 Teile Wasser :1 Teil Essig) und wringen Sie aus. Die Essigsocken ziehen Sie bis gut über die Wade, eine zweite Socke kommt als Schutz darüber und dann ab ins Bett für 45 – 60 Minuten.

Fiebersenkend wirken auch hier wieder kalte Wickel (wie geht´s? Siehe Erkältung!). „Kalt“ bedeutet aber nicht, dass Sie Eiswasser nehmen! Das Wasser für den Wickel sollte ca. 5 Grad unter der Körpertemperatur des Fiebernden liegen. Bei einem Fieber von 39 Grad ist der Wickel also … genau … 34 Grad „warm“!

Waschungen

Mit dem Waschlappen gegen Fieber; vor allem Kinder werden es mögen: Einen Waschlappen in Wasser tauchen, auswringen und von Armen und Beinen aus beginnend gegen die Haarwuchsrichtung in kreisenden Bewegungen den Körper waschen.

Diesmal darf das Wasser bis zu 10 Grad unter der Körpertemperatur liegen, denn hier geht es schnell, die ganze Prozedur sollte ca. 2 Minuten dauern (beim Kind).

Dann nicht abtrocknen, sondern direkt in den Schlafanzug und ab ins Bett.

Dann ggf. noch einen Tee dazu um das Schwitzen wieder anzukurbeln.

Absteigendes Vollbad

Und auch Wasser an sich ist als Heilmittel nicht zu unterschätzen. Eine Wanne voll Wasser laufen lassen – hier liegt die Wassertemperatur 1 Grad unter der des Kranken. Dann sukzessive kaltes Wasser über 10 – 15 Minuten nachlaufen lassen bis eine Endtemperatur von 25 Grad erreicht ist. Raus, abtrocknen und ab ins Bett, ggf. den Tee nicht vergessen!

 

Wünschen sie weitere Informationen oder sind Sie an einer naturheilkundlichen Therapie interessiert?

Dann buchen Sie gleich einen Termin für Ihre Erstanamnese per Telefon oder E-Mail. Geben Sie Ihre Terminwünsche gleich mit an!

Oder nutzen Sie die Möglichkeit zum kostenfreien Erstgespräch; hier gebe ich Ihnen einen Überblick über die Therapiemöglichkeiten in meiner Praxis.