Logo von Maypraxis - der Praxis von Michaela May für Schmerztherapie und Behandlungen des Bewegungsapparates

Das sagen andere über meine Arbeit!

Die my Besenfasten Kur hat mir super gefallen. Eine leichte Art, den eigenen Speiseplan umzustellen. Außerdem gab es sehr differenzierte, unkomplizierte Erklärungen!. Die Kur hat mir mehr Achtsamkeit gebracht: Das esse ich, was bekommt mir, wie einfach ist mal schnell eine Gemüsesuppe zubereitet und ein paar Pfunde verloren. Ich hätte nie gedacht, wie leicht mir diese Woche fallen würde. Ich bin überrascht über meine Standhaftigkeit und die Leichtigkeit. 

Katharina B., Berlin, Teilnehmerin an der my Basenfasten Kur im April 2017

Das besondere aus meiner Sicht war die persönliche, vertrauliche und freundschaftliche Beratung und Begleitung. Das Begleitprogramm und das regelmäßige Beisammensein hat zusammengeschweißt und das Fasten weiterhin möglich gemacht. Es gab viel nützliche Tipps (Kochrezepte – auch für mich als “Nicht-Kocher”), da sie einfach und unkompliziert sind. Ich wurde reichhaltig beschenkt – vielen Dank dafür!

Ecke H. , Berlin, Teilnehmer an der my Basenfasten Kur im April 2017

“Die my Basenfastenkur hat mir sehr gut gefallen: der Genuss am Essen steht auch in dieser Woche im Mittelpunkt. Am meisten stolz bin ich darauf, dass ich meinen inneren Schweinehund überwunden habe! Die persönliche Begleitung und das Tastenhandbuch waren sehr gut! Ich würde die Kur wieder machen und sie auch weiter empfehlen “

U.H., Teilnahme an der my Basenfastenkur im Februar 2017

“Mir hat besonders gefallen, dass ich trotz Berufstätigkeit entspannt etwas für mein Wohlbefinden tun konnte und dabei noch abgenommen habe.
Die Gruppe war nett und Deine vielen Infos und Tipps fand ich sehr hilfreich.”
S.W., Teilnahme an der my Basenfastenkur im Februar 2017
“Ihre Hilfestellung zum Thema Schonkost, hat mir sehr gut getan. Ich mußte feststellen, dass Schonkost heutzutage kaum noch ein Thema ist und Informationen und Anleitungen von Ärzten kaum noch gegeben wird. Mir hat es sehr geholfen. Vielen Dank!
S.H. per E-Mail im November 2016
Liebe Michaela May,
am 06.03.15 haben wir uns zum letzten Mal  bei Ihnen in der Praxis zu unserer abendlichen Fastensuppe getroffen. Leider!!! 
Es klingt für Außenstehende vielleicht komisch, aber ich bin richtig traurig, dass die Basenfastenkur zu Ende ist, denn ich habe mich in den insgesamt 11 Tagen ( die Entlastungs- und Aufbautage mit eingerechnet) so wohl wie schon lange nicht mehr gefühlt. Ich habe mich für diese Fastenkur entschieden, um mich innerlich und äußerlich zu entgiften, Ballast los zu werden und um wieder in Balance zu kommen. Hinter mir lagen für mich 1 1/2 schwere Jahre mit hoher Arbeitsbelastung und einer extremen körperlichen psychischen Belastung im privaten Bereich. Aber schon während des Fastens fühlte ich mich im wahrsten Sinne des Wortes erleichtert und wieder in gutem Kontakt zu mir selber. Nicht ein Mal hatte ich das Gefühl, zu hungern, auf etwas zu verzichten oder gar Mangel zu leiden. Im Gegenteil durch die vielen wunderbaren Rezeptvorschläge von Ihnen für die täglichen drei Mahlzeiten habe ich  so gut und lecker wie schon lange nicht mehr gegessen. Ganz wunderbar ist auch Ihr „Paket“ um die Fastentage herum, die Basenbäder, die Fußbäder, die Leberwickel und Bürstenmassagen haben mich in ein Gefühl des Well-Doing versetzt. Geliebt habe ich den morgendlichen Lebertrunk, der ist nicht nur gesund, sondern sehr, sehr lecker. 
Das gemeinsame Suppenessen in Ihrer Küche war für unsere Gruppe ein wirkliches Highlight, ein wichtiger Austausch.
Ich habe nicht nur 5 Kilo abgenommen, auch die Arthrose in meinen Fingergelenken ist besser geworden. Kolleginnen sprechen mich auch auf meine verbesserte und pralle Haut an. Und ich habe automatisch Lust auf eine Ernährungsumstellung mit mehr Obst und Gemüse und nur noch ganz wenig Fleisch bekommen.
Das war meine erste Basenfastenkur und auf keinen Fall meine letzte. Im Herbst bin ich wieder bei Ihnen!
Vielen Dank für die professionelle und zugleich liebevolle Begleitung.
Ihre Petra N.-Sch.“

Liebe Frau May,

seit Sommer 2014 hatte ich Probleme zwischen der Kniescheibe und dem Oberschenkelmuskel in beiden Beinen. Besonders beim Aufstehen schmerzte es sehr stark. Viele Salben wie z. B. Pferdesalbe, Tiger Balm, Arthritis Rub oder auch Franzbranntwein probierte ich aus, aber nichts half. Dann gab mir meine Frau den Tipp, doch einmal zu Ihnen zu gehen. Nach der Anamnese war schnell klar, dass hier eine Blutegelbehandlung helfen könnte. Das ist zwar eine ziemlich blutige Angelegenheit, aber schon nach einigen wenigen Tagen reduzierten sich die Belastungsschmerzen. Nach ca. 3 Wochen war ich komplett schmerzfrei, kann wieder joggen, Fahrrad fahren und schmerzfrei Aufstehen.

Ich gebe zu, anfangs war ich skeptisch, das Ergebnis jedoch überzeugte.

Vielen Dank und alles Gute
Ihr Lothar G. Kopp“

Lothar G. Kopp, Blutegeltherapie im Oktober 2014