Logo von Maypraxis - der Praxis von Michaela May für Schmerztherapie und Behandlungen des Bewegungsapparates

Tipp: Rezepte „Gesund essen“

Basische Küche für Anfänger und Ungeduldige

Schnell und übersichtlich finden Sie hier auf dieser Seite einige Faustregel und eine kleine Rezepte-Auswahl, mit der Sie heute noch beginnen können, Ihre Essgewohnheiten umzustellen.

Als erstes finden Sie hier eine Tabelle mit Nahrungsmitteln und ihrer Bedeutung mit Blick auf den Säure-Basen Haushalts ihres Körpers. Mixen Sie Ihren Speiseplan bewusster!

Basische bzw. neutrale Lebensmittel (80%) Saure bzw. säuernde Lebensmittel (20%)
  • Kartoffeln
  • Gemüse (außer Rosenkohl und Spargel)
  • Grüne Bohnen (mit Schale)
  • Hirse
  • Zwiebeln, Knoblauch,
  • kalt gepresstes Öl
  • rohe Milch, Sahne, frische Butter
  • Eidotter
  • Stilles Mineralwasser
  • Kräutertee
  • Nüsse
  • Weiße Mandeln
  • Fleisch, Wurst, Fisch, Innereien, Eier
  • Röstprodukte (gebraten, gegrillt, geröstet)
  • Weißzucker, brauner Zucker
  • Käse, Quark
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee
  • Schokolade, Erdnüsse
aus: O. Ploss, Moderne Praxis bewährter Regulationstherapien, Haug Verlag, 2. Aufl, 2010
 

Wenn Sie es ganz konsequent angehen möchten, kann es sinnvoll sein, die Ernährungsumstellung mit einer Fastenkur zu beginnen. In meiner Praxis biete ich die myBasenfastenkur an, vielleicht wäre das ja auch was für Sie? Denken Sie darüber nach, und stöbern Sie hier erst mal weiter …

Rezepte – Teil

Und nun glauben Sie, man kann so nichts oder nur umständlich kochen? Weit gefehlt. Probieren Sie mal diese Rezepte, die Angaben reichen für jeweils vier Personen:

Waldkirchner Basensuppe

Zutaten: 500–700 g Gemüse der Saison (z.B. Karotten, Sellerie, Fenchel, Petersilienknollen, ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt), 1 Knoblauchzehe, 1 Zwiebel, 4 Lorbeerblätter, 3 Gewürznelken, Wacholderbeeren, Muskatnuss, Meersalz.

Zubereitung: Gemüse mit einer Bürste gut reinigen, dann zerkleinern und ab in einen Topf mit Wasser. 20 Minuten mehr ziehen als kochen lassen.  Ca. 10 Minuten bevor alles gar ist, geben Sie die Gewürze hinzu.

Anschließend pürieren Sie alles mit einem Mixer, geben dann den Sauerrahm hinzu und streuen die Kräuter darüber.

Als Beilage eigent sich altbackenes Brot.

 

Manchmal ärgert man sich, weil etwas gesund ist und man aber nicht weiß, was man damit kochen soll. So ging es mir mit der Hirse … bis ich dieses kleine Rezept fand:

Hirsotto

Zutaten: 200 g Hirse, 400 ml Gemüsebrühe, 1 Zwiebel, Butter, 400–500 g Gemüse nach Wahl.

Zubreitung: Hirse heiß waschen und dann ab damit in die Gemüsebrühe, aufkochen, 20 Minuten köcheln lassen. Zwiebeln würfeln, in Öl anbraten und zur Hirse geben. Dem Gemüse widerfährt das Gleiche: würfeln, in einer Pfanne gar dünsten. Und dann ab in den Hirsetopf, einmal alles umrühren und sofort servieren.

Dazu passt hervorragend:

Grüne Soße

Zutaten: 1/8 Liter saure Sahne, 1/8 Liter Joghurt, Mehrsalz, Saft einer halben Zitrone. Eine Tasse frisch gehackte Kräuter: Petersilie, Schnittlauch, Kresse, Zitronenmelisse, Sauerampfer, Löwenzahn, Brennessel – wichtig ist eine wilde, bunte Mischung!

Zubereitung: Ergibt sich von selber! Einfach alles mischen. Passt zum Hirsotto ebenso wie zu Pellkartoffeln und eignet sich als Salatsoße.

alle Rezepte aus: M. Worlitzschek, Säure-Basen-Haushalt, Trias-Verlag, 2010.
 

Okay, wer sich bis hier hin durchgekämpft hat, der hat es verdient zu erfahren: Hier ist mein Lieblingsrezept. Schmeckt wie Leberwurst, aber ohne Leber und ohne Wurst. Resultat: Verblüffend!

Grünkern-Aufstrich à la Leberwurst

Zutaten: 100 g. Grünkern, geschrotet, 200ml. Gemüsebrühe, 50 g Butter, 3 Zwiebeln, mittelgroß, sehr fein geschnitten. Gewürze: 3 EL Majoran, 1 Tel. Basilikum, Thymian, Koriander, Kräutersalz, 1/2 Tel. Pfeffer.

Zubereitung: Grünkern in die kochende Gemüsebrühe einrühre, aufkochen, 15 min. quellen lassen. Butter, Zwiebeln, Kräutersalz unterziehen, abkühlen lassen. Gewürze unter die abgekühlte Masse kneten. Schmeckt am besten frisch!

Rezept: privat

Okay – auf mehrfache Bitten hin – gibt es hier auch noch mal ein Rezept für Leberwurst mit Leber. Achtung: Macht süchtig. Gekaufter Kram schmeckt danach nicht mehr!

Frische Geflügelleberwurst

Zutaten: 200g. Hühnerleber, 50 g. geräucherten, durchwachsenen fein gewürfelten Speck, 1 fein geschnittene Schalotte, 50 g. Butter, 10 Blätter Salbei, 30-50 g. Schlagsahne, Salz, frisch gemahlenen Pfeffer.

Zubereitung: Leber abspülen, Fett entfernen. Speck und Schalotten in der Butter glasig dünsten, aus der Pfanne nehmen. Salbei und Leber ca. 8 Minuten im Bratfett schmoren. Etwas Sahen dazu und alles mit dem Stabmixer fein pürieren. Speck und Schalotten unterrühren. Sahne dazu geben, bis die Creme die gewünschte Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rezept: Brigitte Viva, 2000 (ja, so alt ist es!)

Aus dieser kleinen Seite ist seit August 2014 ein Projekt geworden: Die Kochwoche in meinem maypraxisblog. Schauen Sie rein, dort finden Sie mehr Rezepte und WissenswertVideos mit Hintergründen  zum Thema Verdauung & Ernährung.

 

 

Haben Sie weitere Fragen, z.B. zum Thema Mikrobiologische Therapie, Entgiftung oder Darmsanierung?

Oder wünschen Sie eine persönliche Beratung zum den Themen Magen- und Darmgesundheit, Nahrungsmittelunverträglichkeiten?

Dann buchen Sie gleich einen Termin zur Erstanamnese per Telefon oder E-Mail. Geben Sie Ihre Terminwünsche gleich mit an!

Oder nutzen Sie die Möglichkeit zum kostenfreien Erstgespräch; hier gebe ich Ihnen einen Überblick über die Therapiemöglichkeiten in meiner Praxis.